Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Freundlich - Respektvoll - Innovativ:
Miteinander in die Zukunft

Bekanntmachung - Anordnung des Landrats

Unterricht nach den Osterferien III

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Ausbildende,

für den Schulbetrieb nach den Osterferien ein 3-Phasenmodell entwickelt worden:

In der ersten Woche nach den Osterferien (12. - 16.4.) werden nur ausgewählte Abschlussklassen präsent unterrichtet.

In der zweiten Woche (19. - 23.4.) sollen dann alle Abschlussklassen im Wechselunterricht (Mischung aus Präsenz- und Fernlernunterricht) unterrichtet werden. Ab dieser Woche gilt die vom KM angeordnete indirekte Testpflicht.

In der dritten Woche (ab dem 26.4.) sollen wieder alle Klassen im Wechselunterricht beschult werden. Hierbei sind als Rahmenbedingungen die Inzidenzlage zu berücksichtigen aber auch die verpflichtenden Testungen.

Für die Testung wird es eine Einwilligungserklärung des Kultusministeriums geben, sobald diese vorliegt wird sie an dieser Stelle zum Download zur Verfügung gestellt. Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern muss diese von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden.

Bis zum jeweiligen Beginn des Wechselunterrichts für Ihre Klasse gilt die bisher gültige Regelung zum Fernlernunterricht.

Ich wünsche Ihnen noch schöne Restferien und einen guten Start - unabhängig, auf welchem Kanal - nach den Osterferien.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Unterricht nach den Osterferien II

Liebe Schülerinnen und Schüler,

das Kultusministerium hat am 1. April die Leitlinien für den Unterricht nach den Osterferien veröffentlich, vielleicht haben Sie das über die Presse verfolgt.

Nun müssen die Schulen vor Ort regeln, wie der Unterricht vor Ort stattfinden soll. Unter den Beruflichen Schulen im Landkreis Schwäbisch Hall wird dies am kommenden Donnerstag gemeinsam mit dem Schulträger abgestimmt. Sie erhalten dann zeitnah Informationen, wie es nach den Ferien weitergeht.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Unterricht nach den Osterferien

Über die Unterrichtssituation nach den Osterferien kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genaue Auskunft gegeben werden. Sobald es hier belastbare Informationen gibt, die sich ggf. aus Gesprächen mit dem Schulträger noch in der laufenden Woche ergeben können, werden diese auf der Homepage und über Teams weitergegeben.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Information zur Quarantänepflicht und zu Testmöglichkeiten

Bitte beachten Sie die aktuellen Pressemitteilungen des Landratsamtes Schwäbisch Hall:

Testangebote im Landkreis 26.03.2021

Quarantänepflicht

Unterricht nach den Osterferien

Liebe Schülerinnen und Schüler,

am 31. März beginnen die Osterferien (dieser Mittwoch ist ein beweglicher Ferientag) und damit geht eine weitere vom Corona-Infektionsgeschehen gekennzeichnete Unterrichtsphase zu Ende. Nach teilweiser Öffnung im Februar, findet derzeit kein Präsenzunterricht statt.

Wie genau es weitergehen wird, können wir Ihnen derzeit leider noch nicht mitteilen. Ob wir wieder in Präsenz gehen oder den Fernlernunterricht so wie momentan fortsetzen, hängt zum einen von der Entwicklung des Infektionsgeschehens und der Inzidenzzahlen, zum anderen von den Testmöglichkeiten an den Schulen ab. Die Situation wird in der kommenden Woche zwischen den sechs beruflichen Schulen im Landkreis und dem Schulträger erörtert. Sobald hier belastbare Informationen vorliegen, werden wir über Teams und die Homepage informieren.

Bis dahin wünsche ich Ihnen allen einen guten Start in die Ferien und: bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Schulbetrieb ab dem 15.03.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,

leider nehmen die Fallzahlen der Coronainfektionen im Kreis Schwäbisch Hall eine besorgniserregende Entwicklung. 

Die Schulleitungen der sechs Beruflichen Schulen im Kreis sind gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass bei einem solchen Infektionsgeschehen Handlungsbedarf besteht. 

Bei den derzeitigen Fallzahlen (am 10.03.2021 lag die kreisweite Inzidenzzahl bei über 190 Infizierten je 100.000 Einwohner, mit steigender Tendenz) wird eine Übertragung des SarsCov2-Virus zunehmend wahrscheinlicher. Das bereitet uns sehr große Sorge, da wir uns für den Gesundheitsschutz der Schülerinnen und Schüler sowie unserer Kolleginnen und Kollegen verantwortlich fühlen.

Diese Sorge hat uns nach sorgfältiger Abwägung für die jeweiligen Schularten veranlasst, in den Fernlernunterricht zurückzukehren. 

Für einzelne Schülerinnen und Schüler, die Schwierigkeiten mit dem Fernlernunterricht haben, werden individuelle Lösungen angeboten. Zwingend notwendige Klassenarbeiten können nach Regelung der einzelnen Schulen geschrieben werden.

Wir werden in Abhängigkeit des Infektionsgeschehens erneut entscheiden, wie es weitergeht.
Für unsere Entscheidung bitten wir um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Schulbetrieb ab dem 22.02.2021 (nach den Faschingsferien)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

am Donnerstag hat das Kultusministerium schriftlich darüber informiert, dass die Schulen ab dem 22. Februar 2021 schrittweise geöffnet werden.

Für die beruflichen Schulen bedeutet das, dass - allgemein gesprochen – alle Abschlussklassen im Wechselbetrieb Präsenz- und Fernunterricht haben werden. Diese Regelung betrifft folgende Klassen:

1BFE, 1BFK, 1BFMF, 1BFR und 1BFSHK (Für die 1jährige Berufsfachschule findet nun wieder der 14tägliche Betriebstag statt)

2BFE2, 2BFM2 und 2BFR2

AVdual

1BKFHT, 3BKR3, FTE2 und FTM2

TGG12, TGM12, TGG13 und TGM13

K3FR. E3AT, E3BT, E3ME1, E3ME2, M3IM1, M3IM2, M3MB, M3PA, M3MK, M3AH und R3PW (Die Zusatztage werden auch beschult, genaue Informationen zur Gruppenpräsenz werden noch nachgereicht)

Der Wechselunterricht findet – als Faustformel – nach der bekannten Gruppeneinteilung in A- und B-Gruppe statt. In der Woche vom 22. – 26. Februar 2021 beginnen die A-Gruppen mit dem Präsenzunterricht. Die Gruppen B wird in den Unterricht via MS Teams zugeschaltet. In Klassen mit max. 16 Schülerinnen und Schüler gibt es keine Gruppenteilung, hier kommt die Klasse jede Woche komplett zum Präsenzunterricht. Am Freitag, 19. Februar erhalten Sie von Ihren Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrern nochmals genauer Informationen.

Aufgrund der Infektionslage besteht keine Präsenzpflicht, die Schulpflicht kann auch im Fernunterricht erfüllt werden (Entscheidung bei Erziehungsberechtigten oder Volljährigen). Dies ist jedoch eine grundsätzliche Entscheidung und kann nicht tageweise getroffen werden.

Für Klassenarbeiten können die kompletten Klassen einbestellt werden. Hier besteht die Pflicht zur Teilnahme, unabhängig von einer Entscheidung für den Fernunterricht (siehe oben). Die Klassenarbeiten sollen in der Regel nachmittags terminiert sein. Es können an einem Tag bis zu zwei Klassenarbeiten geschrieben werden.

Sollten Sie zu den Schülergruppen in Präsenz gehören, bitten wir Sie beim Aufenthalt auf dem Schulgelände, im Gebäude und insbesondere in den Klassenräumen eine medizinische Alltagsmaske oder eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte beachten Sie die Abstandsregeln und die Regeln zur Handhygiene. Sie tragen damit zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz anderer bei. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

All denjenigen, die vorerst im Fernunterricht bleiben, wünsche ich viel Energie und Motivation bis zu Ihrer Rückkehr in die Präsenz.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Schulbetrieb bis 21.02.2021 (Ende der Faschingsferien)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ausbildenden,

am Freitag hat das Kultusministerium schriftlich darüber informiert, dass die Schulen bis zum 21. Februar 2021, also bis zum Ende der Faschingsferien geschlossen bleiben.

Der Fernunterricht wird bis 12. Februar 2021 auf der bisherigen Grundlage fortgesetzt, in der Faschingswoche findet kein Fernunterricht statt.

Für die 1jährige Berufsfachschule haben die beiden Betriebstage pro Woche ebenfalls bis zum 12. Februar 2021 Bestand.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Information zu Notenkonferenzen und Zeugnisausgabe

Liebe Schülerinnen und Schüler,

am Dienstag, 2. Februar und Mittwoch, 3. Februar finden ab 15.00 Uhr bzw. ab 14.30 Uhr Notenkonferenzen statt. An diesen Nachmittagen kann es zu Unterrichtsänderungen kommen. Sie werden ggf. entsprechend informiert.

Die Zeugnisausgabe ist für die Woche ab dem 22. Februar vorgesehen, evtl. sind dann wieder mehrere Klassen in der Schule präsent. Rechtlich oder individuell notwendige vorzeitige Ausgaben werden berücksichtigt.

Nach heutigem Stand (28.01.2021) gehen wir davon aus, dass der derzeitige Betrieb im Fernlernunterricht bis zum 12.02.2021 fortgeführt wird. Sobald wir neue Informationen haben, werden wir Ihnen diese zeitnah weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Schulbetrieb ab dem 18. Januar 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

der Ministerpräsident hat entschieden, dass die momentan geltende Schulschließung bis Ende des Monats fortbestehen wird.

D.h. in den kommenden zwei Wochen wird es keinen Präsenzunterricht geben – auch nicht für Abschlussklassen. Klassenarbeiten und Klausuren dürfen jedoch – dort wo unbedingt zur Notenfindung notwendig – in Präsenz geschrieben werden.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Motivation für den Fernlernunterricht. Sollten Sie Schwierigkeiten mit dieser Herausforderung haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Klassenlehrerin oder Ihren Klassenlehrer, ggf. an die Abteilungsleitung. Ihnen stehen auch die Schulsozialarbeit oder die Beratungslehrkraft zur Verfügung. Nähere Infos dazu finden Sie auf der Homepage.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Schulbetrieb nach Weihnachten ab 11.01.2021

In der Woche vom 11. -  15.01.2021 findet für alle Klassen Fernlernunterricht statt.

Ab dem 18.01.2021 kann für Abschlussklassen - ergänzend zum Fernunterricht – Präsenzunterricht angeboten werden (Dies gilt für die Klassen TGG12, TGG13, TGM12, TGM13, FTE2, FTM2, 1BKFHT, 2BFE2, 2BFM2, 2BFR2 sowie für 3BKR3). Dies kann jedoch erst nach einer Entscheidung der Landesregierung auf Grundlage der aktuellen Infektionssituation konkretisiert werden. Alle Schülerinnen und Schüler der relevanten Klassen werden zeitnah informiert.

Für Schülerinnen und Schüler besteht keine Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Für den Fernlernunterricht besteht jedoch Schulpflicht (es gilt daher das bekannte Entschuldigungsverfahren), auch die Inhalte des Fernlernunterrichts sind Grundlage der Leistungsfeststellung und von Prüfungen.

Klassenarbeiten oder Klausuren können dort in Präsenz durchgeführt werden, wo nach Einschätzung der Lehrkraft ohne diese keine Grundlage für die Notenfindung gegeben wäre. Die Lehrkräfte informieren ihre Klassen entsprechend.

Die Halbjahreszeugnisse bzw. Halbjahresinformationen werden in diesem Schuljahr bis Ende Februar ausgegeben (also nicht bereits zwingend zwischen 1. und 10. Februar).

Bitte informieren Sie sich auch stets über ihre Fachteams. Die Lehrkräfte halten auch hier für Sie aktuelle Informationen zum Fernlernunterricht bereit.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start nach den Weihnachtsferien – und: bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Zum Jahresende

Liebe Schülerinnen und Schüler,

das Kollegium und die Schulleitung der Gewerblichen Schule wünscht Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest mit Ihren Familien und einen guten Start ins Neue Jahr. Achten Sie auf sich und Ihre Nächsten und bleiben Sie gesund.

Schauen Sie ab dem 7. Januar 2021 auf die Homepage oder in MS-Teams, wir informieren ab dann aktuell über die Schulsituation nach den Weihnachtsferien.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Regelungen Unterricht und Weihnachtsferien ab dem 16. Dezember 2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

das Kultusministerium hat den Weihnachtsferienbeginn nun auf den 16. Dezember vorverlegt. Einige Klassen haben jedoch bis einschließlich 22. Dezember 2020 verpflichtend Fernlernunterricht (es gilt die Schulpflicht): 
TGG12, TGM12, TGG13, TGM13, FTE2, FTM2, 1 BKFHT, 2BFE2, 2BFM2, 2BFR2, 3BKR3
.
Darüber hinaus werden alle Berufsschulklassen im 3. Jahr im Fernlernunterricht beschult.

Der Fernlernunterricht wird nach Stundenplan (inkl. Werkstatt) unterrichtet. Die Inhalte des Fernlernunterrichts sind für die Notengebung und für Prüfungen relevant.

Am Dienstag, den 15.12.2020 endet der Unterricht planmäßig nach Stundenplan; am Dienstag, den 22.12.2020 endet er nach der 4. Unterrichtsstunde.

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen bitte alle relevanten Bücher mit nach Hause, damit sie auch im Bedarfsfall nach den Weihnachtsferien darüber verfügen können.

Als Schülerin oder Schüler im Fernlernunterricht melden Sie sich im Krankheits- oder Verhinderungsfall im üblichen Verfahren im Sekretariat.

Das Sekretariat ist bis zum 21.12.2020 zu den regulären Öffnungszeiten erreichbar; am Dienstag, 22.12.2020 bis 12.00 Uhr.

Bitte informieren Sie sich im Januar frühzeitig über Teams oder die Homepage über neue Regelungen für die Zeit nach den Weihnachtsferien. Spätestens ab 8. Januar erhalten Sie hier neue Meldungen.

Allen Schülerinnen und Schüler wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest mit Ihren Familien und einen guten Start in ein gesundes Jahr 2021.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Aktuelle Informationen

Mit dem Erreichen der 7-Tage-Inzidenz ist die Voraussetzung für die Pandemiestufe 3 erfüllt. Die dann von der Landesregierung verkündet wird. In dieser Pandemiestufe gelten dann strengere Regelungen nach der CoronaVO Schule. Das Kultusministerium hat mit Schreiben vom 16.10.2020 gebeten, diese Regelungen nun umzusetzen:

Maskenpflicht

Die Maskenpflicht gilt für alle an der Schule anwesenden Personen.

Die Maskenpflicht wird auf die Unterrichtsräume ausgedehnt. Das bedeutet:

- während der Pausen und während des Unterrichts besteht Maskenpflicht

- Gesichtsvisiere entsprechen nicht einer Mund-Nasen-Bedeckung im Sinne der VO

- eine ausreichend dimensionierte Trennscheibe kann ein gleichwertiger Schutz sein

- Ausnahmen gelten aus gesundheitlichen (Bescheinigung des Arztes, im begründeten Zweifelfall ein qualifiziertes Attest) und sonstigen zwingenden Gründen

- Verstöße gegen die Maskenpflicht werden geahndet

Lüften

Die Unterrichtsräume werden etwa alle 20 Minuten gründlich quergelüftet, Schülerinnen und Schüler werden gebeten entsprechende Kleidung zu tragen bzw. in der Schule zur Verfügung zu haben.

Rauchverbot

Nach der Änderung der CoronaVO besteht nun auf dem gesamten Schulgelände Rauchverbot, davon ist auch der Raucherbereich der Gewerblichen Schule hinter Gebäude G6 bis auf Weiteres betroffen. D.h. auf dem Schulgelände der Gewerblichen Schule darf ab sofort (bis auf Weiteres) nicht mehr geraucht werden.

Gesundheitserklärung

Wie zu Schulbeginn nach den Sommerferien muss nun auch nach den Herbstferien (und bis auf Weiteres auch nach allen anderen Ferien) eine Gesundheitserklärung erfolgen.

Für minderjährige Schülerinnen und Schüler gilt folgendes Formular:
Gesundheitserklärung durch Erziehungsberechtigte

Für volljährige Schülerinnen und Schüler gilt folgendes Formular:
Gesundheitserklärung durch volljährige Schülerinnen und Schüler

Bitte bringen Sie dieses Formular ausgefüllt zu Ihrem 1. Schultag nach den Herbstferien mit und geben es der Lehrerin / dem Lehrer in der 1. Unterrichtsstunde ab.

Meldepflicht von Corona-Infektionen

Nach wie vor gilt die Meldepflicht für infektiöse Krankheiten – also auch für Corona-Infektionen.

Außerhalb der Öffnungszeiten der Schule nutzen Sie bitte folgenden Kontakt:
info.corona(@)gscr.de.

Bitte tragen Sie alle mit verantwortungsvollem Verhalten zur Einhaltung dieser Regelungen bei und schützen Sie dadurch sich und Ihre Mitschülerinnen und Mitschüler.

Vielen Dank – und bleiben Sie gesund.

Andreas Petrou
Schulleiter

Informationen zum Schuljahresbeginn

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ausbildenden,

wir hoffen, Sie hatten eine erholsame Zeit und konnten Kraft und Energie sammeln.

Am 14. September beginnt der Unterricht wieder. Wie auch das vergangene Schuljahr steht auch das aktuelle Schuljahr unter dem Zeichen von Infektionsschutzmaßnahmen gegen Corona. Dazu erhalten Sie nachfolgend einige Informationen:

Alle Schülerinnen und Schüler werden am ersten Schultag über die Hygienemaßnahmen an der Gewerblichen Schule Crailsheim informiert.

Alle Schülerinnen und Schüler müssen innerhalb der ersten Woche bestätigen, dass keine Kontakte zu einer mit Corona infizierten Person vorliegen, keine Krankheitssymptome vorliegen und das keine Rückkehr aus einem „Risikogebiet“ innerhalb der vergangenen 14 Tage erfolgt ist. Dazu dient eines der folgenden Formulare:

Erklärung Erziehungsberechtigte nach CoronaVO

Erklärung volljährige SuS nach CoronaVO

Sollte jemand aufgrund eines im Hausstand befindlichen Angehörigen oder als Angehöriger einer Risikogruppe nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wollen, wird dies mit folgendem Formular beantragt:

Zugehörigkeit Risikogruppe Schülerinnen-Schüler

Zum Verfahren mit Schülerinnen und Schülern im Zusammenhang mit Coronafällen bzw. zum Prüfen auf Symptome geben folgende Formulare Aufschluss:

Vorgehen Coronafälle

Fakten Krankheitssymptome

Alle Schülerinnen und Schüler, die neu an die Schule wechseln oder in einen anderen Bildungsgang wechseln werden an ihrem ersten Schultag von ihren Lehrkräften vor den Schulgebäuden in Empfang genommen und dann in die Klassenräume geführt (bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweisschilder).

Alle Schülerinnen und Schüler, die in eine weiterführende Klasse eintreten, begeben sich bitte unmittelbar in die bekannten Klassenräume – die Türen sind geöffnet.

Verhalten Sie sich bitte auf dem Weg zur Schule, auf dem Schulgelände, in den Schulgebäuden und insbesondere im Klassenraum verantwortungsvoll und beachten Sie die Hinweise und die Ihnen mitgeteilten Hygienemaßnahmen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen und wünschen uns mit Ihnen ein gutes Schuljahr und trotz der Rahmenbedingungen ein bisschen Gelassenheit.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Petrou
Schulleiter

Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen auf der Homepage der Gewerblichen Schule in Crailsheim. Wir freuen uns, dass Sie das Internet nutzen, um sich über unsere Schule zu informieren. Unser Kollegium zeichnet sich durch ein großes Engagement und eine hohe pädagogische und fachliche Kompetenz aus.

Unseren Lernenden begegnen wir freundlich und respektvoll und fördern sie im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten; fordern von ihnen aber auch Pünktlichkeit, Ordnung und Leistungsbereitschaft ein. Dank unserem Schulträger, dem Landkreis Schwäbisch Hall, verfügen wir über eine angenehme Lernumgebung mit einer technisch modernen Ausstattung.

Die Schulband der GSC

Die Schulband wurde unter der Leitung von Jan Rieger 2016 an der Gewerblichen Schule ins Leben gerufen, denn nicht nur die Technik wird an der GSC großgeschrieben. Rieger, der die Fächer Energie- und Automatisierungstechnik sowie Fertigungstechnik unterrichtet, brachte als aktiver Gitarrist und Tontechniker seine Leidenschaft für die Musik ins Schulleben ein. Mittlerweile besteht die Schulband aus 13 Mitgliedern, die sogar für externe Auftritte gebucht werden. Schulleiter Andreas Petrou freut sich über den Einsatz der Schüler und Lehrkräfte: „Schule soll mehr sein, als nur für Noten lernen. Die Schulband zeigt, dass dies gelingen kann. Durch dieses Engagement gewinnt die Schule.“

DigitalPakt Schule an der Gewerblichen Schule Crailsheim

Artikel vom 23.12.2020
Autor: Frau Braun
Im Sommer 2019 wurde der DigitalPakt Schule beschlossen und soll es Schulen ermöglichen, pädagogisch-didaktisch sinnvollen und nachhaltigen Einsatz digitaler Medien in der Schule zu integrieren.

Hochsitz für die Hubertusfeier

Artikel vom 23.12.2020
Autor: Frau Braun
Rechtzeitig vor der coronabedingten Schulschließung konnte noch ein Projekt des AVduals der Gewerblichen Schule Crailsheim fertiggestellt werden: ein Hochsitz konnte seinem neuen Besitzer übergeben ...

Neue Lehrkräfte an der Gewerblichen Schule Crailsheim

Artikel vom 09.12.2020
Autor: Frau Braun
Der Schulleiter Andreas Petrou freut sich, zum neuen Schuljahr das Kollegium der Gewerblichen Schule Crailsheim verstärken zu können.

Es sind keine Einträge vorhanden.

Technisches Gymnasium
Technisches Gymnasium

Mit den zur Auswahl stehenden Profilfächern „Mechatronik“ und „Gestaltungs- und Medientechnik“ qualifiziert das Technische Gymnasium in besonderer Weise für das Studium, die Berufs- und Arbeitswelt. Es fördert Neigungen und Interessen in gestalterischen sowie technischen Bereichen.

Fachschule für Technik
Fachschule für Technik

Die an der Fachschule für Technik angebotenen Fachrichtungen Maschinentechnik und Elektrotechnik führen aufbauend auf einer fachbezogenen Berufsausbildung in die mittlere Führungsebene von Industrie- und Handwerksbetrieben. Der Abschluss der Technikerausbildung endet mit der Prüfung zum staatlich geprüften Techniker auf dem deutschen und europäischen Qualitätsniveau 6, dem Bachelor gleichwertig.

Fachschule für Technik
Fachschule für Technik

Die an der Fachschule für Technik angebotenen Fachrichtungen Maschinentechnik und Elektrotechnik führen aufbauend auf einer fachbezogenen Berufsausbildung in die mittlere Führungsebene von Industrie- und Handwerksbetrieben. Der Abschluss der Technikerausbildung endet mit der Prüfung zum staatlich geprüften Techniker auf dem deutschen und europäischen Qualitätsniveau 6, dem Bachelor gleichwertig.

1-jähriges Berufskolleg
1-jähriges Berufskolleg

Die Ausbildung am einjährigen Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife soll aufbauend auf dem mittleren Bildungsabschluss und einer abgeschlossenen Berufsausbildung durch vertieften allgemein bildenden und fachtheoretischen Unterricht zum Studium an einer Fachhochschule qualifizieren. Sie endet mit der Prüfung der Fachhochschulreife.

3-jähriges Berufskolleg
3-jähriges Berufskolleg

Fachkräfte mit höherem Ausbildungsniveau werden von der Wirtschaft verlangt. Auch die Betriebe der Kfz-Branche benötigen für die komplizierter werdende Geräte- und Fahrzeugtechnik, für Kundendienst sowie für Beratung und Kundenservice zunehmend besser ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Berufsschule
Berufsschule

Das duale Ausbildungssystem stellt in seiner Verzahnung von schulischer und betrieblicher Ausbildung mit Blick auf den Arbeitsmarkt, den benötigten qualifizierten Fachkräftenachwuchs und hinsichtlich der Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz ein nahezu idealtypisches Ausbildungsmodell dar, von dem die nachwachsende Generation in Deutschland in gleich hohem Maße profitiert wie die Wirtschaft.

Berufsschule
Berufsschule

Das duale Ausbildungssystem stellt in seiner Verzahnung von schulischer und betrieblicher Ausbildung mit Blick auf den Arbeitsmarkt, den benötigten qualifizierten Fachkräftenachwuchs und hinsichtlich der Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz ein nahezu idealtypisches Ausbildungsmodell dar, von dem die nachwachsende Generation in Deutschland in gleich hohem Maße profitiert wie die Wirtschaft.

2-jährige Berufsfachschule
2-jährige Berufsfachschule

Zweijährige Berufsfachschule - Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik,Metalltechnik: 3 Profile - 3 Möglichkeiten des beruflichen Einstiegs mitMittlerem Bildungsabschluss.

1-jährige Berufsfachschule
1-jährige Berufsfachschule

Die einjährige Berufsfachschule ist keine berufliche Vollzeitschule im üblichen Sinne. Vielmehr ist sie eine direkte Abbildung des 1. Ausbildungsjahres der entsprechenden dualen Ausbildungsberufe bzw. Berufsfelder. Die Gewerbliche Schule Crailsheim bietet eine einjährige Berufsfachschule für drei Ausbildungsberufe an.

Berufseinstiegsjahr (BEJ)
Berufseinstiegsjahr (BEJ)

Das Berufseinstiegsjahr (BEJ) ist eine einjährige Vollzeitschule für alle berufsschulpflichtigen Jugendlichen mit Hauptschulabschluss, aber ohne Ausbildungsverhältnis. Das BEJ vertieft die allgemeine Bildung, fördert Erwerb von Schlüsselqualifikationen und erweitert Berufschancen durch Vermittlung von beruflichem Grundwissen.

Berufseinstiegsjahr (BEJ)
Berufseinstiegsjahr (BEJ)

Das Berufseinstiegsjahr (BEJ) ist eine einjährige Vollzeitschule für alle berufsschulpflichtigen Jugendlichen mit Hauptschulabschluss, aber ohne Ausbildungsverhältnis. Das BEJ vertieft die allgemeine Bildung, fördert Erwerb von Schlüsselqualifikationen und erweitert Berufschancen durch Vermittlung von beruflichem Grundwissen.

Vorqualifizierungsjahr (VAB)
Vorqualifizierungsjahr (VAB)

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB) ist eine einjährige Vollzeitschule. Schülerinnen und Schüler, die weder ein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind noch einen Hauptschulabschluss erreicht haben, können das VAB als Vorstufe für eine spätere Berufsausbildung oder berufliche Tätigkeit absolvieren und ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss erlangen.

VAB-O
VAB-O

Zentrales Ziel des Vorbereitungsjahrs Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse ist es, jungen Menschen, die nach Deutschland zugewandert sind, in einer einjährigen Qualifizierung Deutschkenntnisse zu vermitteln. Durch intensiven Sprachunterricht werden die Schülerinnen und Schüler im VABO gezielt auf den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt in Deutschland vorbereitet.

Zusatzqualifikation Fachhochschulreife
Zusatzqualifikation Fachhochschulreife

Während einer mindestens 3-jährigen dualen Berufsausbildung kann durch Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch an der Gewerblichen Schule Crailsheim die Fachhochschulreife erworben werden. Schulische Voraussetzung hierfür ist der bereits vorhandene mittlere Bildungsabschluss.

Zusatzqualifikation Fachhochschulreife
Zusatzqualifikation Fachhochschulreife

Während einer mindestens 3-jährigen dualen Berufsausbildung kann durch Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch an der Gewerblichen Schule Crailsheim die Fachhochschulreife erworben werden. Schulische Voraussetzung hierfür ist der bereits vorhandene mittlere Bildungsabschluss.

Kooperativer Studiengang
Kooperativer Studiengang

Das Kooperative Studienmodell kombiniert die klassische Facharbeiterausbildung mit einem Ingenieurstudium. Begonnen wird mit der Ausbildung zum Mechatroniker/in, an die sich das Studium anschließt. Durch die Verzahnung beider Bildungsabschnitte kann diese Doppelqualifikation bei guter Leistung in nur knapp fünf Jahren erreicht werden.

Technisches Gymnasium
Technisches Gymnasium

Mit den zur Auswahl stehenden Profilfächern „Mechatronik“ und „Gestaltungs- und Medientechnik“ qualifiziert das Technische Gymnasium in besonderer Weise für das Studium, die Berufs- und Arbeitswelt. Es fördert Neigungen und Interessen in gestalterischen sowie technischen Bereichen.

Fachschule für Technik
Fachschule für Technik

Die an der Fachschule für Technik angebotenen Fachrichtungen Maschinentechnik und Elektrotechnik führen aufbauend auf einer fachbezogenen Berufsausbildung in die mittlere Führungsebene von Industrie- und Handwerksbetrieben. Der Abschluss der Technikerausbildung endet mit der Prüfung zum staatlich geprüften Techniker auf dem deutschen und europäischen Qualitätsniveau 6, dem Bachelor gleichwertig.

Fachschule für Technik
Fachschule für Technik

Die an der Fachschule für Technik angebotenen Fachrichtungen Maschinentechnik und Elektrotechnik führen aufbauend auf einer fachbezogenen Berufsausbildung in die mittlere Führungsebene von Industrie- und Handwerksbetrieben. Der Abschluss der Technikerausbildung endet mit der Prüfung zum staatlich geprüften Techniker auf dem deutschen und europäischen Qualitätsniveau 6, dem Bachelor gleichwertig.

1-jähriges Berufskolleg
1-jähriges Berufskolleg

Die Ausbildung am einjährigen Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife soll aufbauend auf dem mittleren Bildungsabschluss und einer abgeschlossenen Berufsausbildung durch vertieften allgemein bildenden und fachtheoretischen Unterricht zum Studium an einer Fachhochschule qualifizieren. Sie endet mit der Prüfung der Fachhochschulreife.

3-jähriges Berufskolleg
3-jähriges Berufskolleg

Fachkräfte mit höherem Ausbildungsniveau werden von der Wirtschaft verlangt. Auch die Betriebe der Kfz-Branche benötigen für die komplizierter werdende Geräte- und Fahrzeugtechnik, für Kundendienst sowie für Beratung und Kundenservice zunehmend besser ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Berufsschule
Berufsschule

Das duale Ausbildungssystem stellt in seiner Verzahnung von schulischer und betrieblicher Ausbildung mit Blick auf den Arbeitsmarkt, den benötigten qualifizierten Fachkräftenachwuchs und hinsichtlich der Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz ein nahezu idealtypisches Ausbildungsmodell dar, von dem die nachwachsende Generation in Deutschland in gleich hohem Maße profitiert wie die Wirtschaft.

Berufsschule
Berufsschule

Das duale Ausbildungssystem stellt in seiner Verzahnung von schulischer und betrieblicher Ausbildung mit Blick auf den Arbeitsmarkt, den benötigten qualifizierten Fachkräftenachwuchs und hinsichtlich der Vermittlung beruflicher Handlungskompetenz ein nahezu idealtypisches Ausbildungsmodell dar, von dem die nachwachsende Generation in Deutschland in gleich hohem Maße profitiert wie die Wirtschaft.

2-jährige Berufsfachschule
2-jährige Berufsfachschule

Zweijährige Berufsfachschule - Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik,Metalltechnik: 3 Profile - 3 Möglichkeiten des beruflichen Einstiegs mitMittlerem Bildungsabschluss.

1-jährige Berufsfachschule
1-jährige Berufsfachschule

Die einjährige Berufsfachschule ist keine berufliche Vollzeitschule im üblichen Sinne. Vielmehr ist sie eine direkte Abbildung des 1. Ausbildungsjahres der entsprechenden dualen Ausbildungsberufe bzw. Berufsfelder. Die Gewerbliche Schule Crailsheim bietet eine einjährige Berufsfachschule für drei Ausbildungsberufe an.

Berufseinstiegsjahr (BEJ)
Berufseinstiegsjahr (BEJ)

Das Berufseinstiegsjahr (BEJ) ist eine einjährige Vollzeitschule für alle berufsschulpflichtigen Jugendlichen mit Hauptschulabschluss, aber ohne Ausbildungsverhältnis. Das BEJ vertieft die allgemeine Bildung, fördert Erwerb von Schlüsselqualifikationen und erweitert Berufschancen durch Vermittlung von beruflichem Grundwissen.

Berufseinstiegsjahr (BEJ)
Berufseinstiegsjahr (BEJ)

Das Berufseinstiegsjahr (BEJ) ist eine einjährige Vollzeitschule für alle berufsschulpflichtigen Jugendlichen mit Hauptschulabschluss, aber ohne Ausbildungsverhältnis. Das BEJ vertieft die allgemeine Bildung, fördert Erwerb von Schlüsselqualifikationen und erweitert Berufschancen durch Vermittlung von beruflichem Grundwissen.

Vorqualifizierungsjahr (VAB)
Vorqualifizierungsjahr (VAB)

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB) ist eine einjährige Vollzeitschule. Schülerinnen und Schüler, die weder ein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind noch einen Hauptschulabschluss erreicht haben, können das VAB als Vorstufe für eine spätere Berufsausbildung oder berufliche Tätigkeit absolvieren und ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Abschluss erlangen.

VAB-O
VAB-O

Zentrales Ziel des Vorbereitungsjahrs Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse ist es, jungen Menschen, die nach Deutschland zugewandert sind, in einer einjährigen Qualifizierung Deutschkenntnisse zu vermitteln. Durch intensiven Sprachunterricht werden die Schülerinnen und Schüler im VABO gezielt auf den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt in Deutschland vorbereitet.

Zusatzqualifikation Fachhochschulreife
Zusatzqualifikation Fachhochschulreife

Während einer mindestens 3-jährigen dualen Berufsausbildung kann durch Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch an der Gewerblichen Schule Crailsheim die Fachhochschulreife erworben werden. Schulische Voraussetzung hierfür ist der bereits vorhandene mittlere Bildungsabschluss.

Zusatzqualifikation Fachhochschulreife
Zusatzqualifikation Fachhochschulreife

Während einer mindestens 3-jährigen dualen Berufsausbildung kann durch Zusatzunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch an der Gewerblichen Schule Crailsheim die Fachhochschulreife erworben werden. Schulische Voraussetzung hierfür ist der bereits vorhandene mittlere Bildungsabschluss.

Kooperativer Studiengang
Kooperativer Studiengang

Das Kooperative Studienmodell kombiniert die klassische Facharbeiterausbildung mit einem Ingenieurstudium. Begonnen wird mit der Ausbildung zum Mechatroniker/in, an die sich das Studium anschließt. Durch die Verzahnung beider Bildungsabschnitte kann diese Doppelqualifikation bei guter Leistung in nur knapp fünf Jahren erreicht werden.

Bildungspartner